2018Jahresberichte

Auf zu neuen Ufern, im PFILA 2018

Die Pfadi Arth-Goldau nahm am Pfingstwochenende an einem Entdeckerwettbewerb teil und suchte nach verborgenen Orten in der Welt von König Durguttli.

Die versammelten Entdeckerfreude auf der Hängebrücke im Sattel Hochstuckli.

An frühen Samstagmorgen traf sich die Pfadi Arth-Goldau beim Schulhaus Sonnegg, um sich auf den langen Weg nach Duttli zu machen. Denn die Jugendlichen haben sich für einen Entdeckerwettbewerb des Königs Durguttli angemeldet. Mit Sack und Pack machten sie sich auf den Weg über Stock und Stein, hoch auf den Wildspitz bis runter nach Sattel. Dort traffen sie die Wölfe, welche am Mittag von Steinen her angewandert waren.
Am Abend konnten die Wölfe und Pfadis endlich den König kennen lernen, denn er veranstaltete ein grosses Eröffnungsfest. Es gab viele Spiele, an denen man Geld gewinnen und damit am Kiosk «chrämlen» konnte.
Am Sonntag war es dann so weit, der Wettbewerb konnte beginnen. Erst einmal mussten die Gruppen ihre Schiffe finden, welche sie dann mit einer möglichst starken Ausrüstung ausstatten mussten. Die Teilnehmer erkämpften sich also gruppenweise Gold, mit welchem sie Rohstoffe kaufen und so ihre Ausrüstung bauen konnten. Bevor die Entdeckungsreise mit den Schiffen aber losgehen konnte, gab es auf dem Mostelberg leckere Älplermakronen vom Feuer.

Eine gute Taktik war von vorteil, wenn man diesen Wettbewerb gewinnen wollte.

Schlussendlich wurden die Schiffe startklar gemacht und mit viel Eifer die Welt entdeckt. Durch ihr erspieltes Geld und dank ihrer Ausrüstung konnten die Gruppen, mit unterschiedlichen Taktiken, viele Inseln in Durguttlis Welt entdecken und erobern.
Nach einem sportlichen Morgen und einem leckeren Zmittag am Pfingstmontag reisten alle Wettbewerbsteilnehmer zurück nach Goldau, wo die Siegergruppe erkoren und alle unter tosendem Applaus aus dem Pfingstlager verabschiedet wurden.

So sehen strahlende Sieger aus.